Mittwoch, 24. September 2014

Die Gärung

es gärt im Fass

Am 24.9.2014 wird die Gärung als beendet erklärt, nachdem die Oechsle 2 Tage nicht mehr gefallen sind. Säure 8g/l, also tiptop. Mostgeschmack alkoholisch und sauber und natürlich wiederum viel Muscat :-) Jetzt wird die Maische mittels Presssack und Trichter in den grossen 17l Glasballon geleert und gefiltert. Beerenhäute und Kernen bleiben vorweg. Der Most ist noch trüb. 1g Schwefel rein, rühren und ein Gärspund kommt auf die Ballonöffnung. Der grosse Ballon ist dieses Jahr zu gross für die (kleinere) Menge. Ich will diesmal aber mehr Ausbeute als letztes Jahr und deshalb schon früher und öfter den Hefesatz rausfiltern.

Eine knappe Woche später schliesslich hebe ich zum ersten mal in den 12l Ballon ab. Den trüben Satz filtere ich mit einem speziellen Mikrofilterbeutel nochmals. Der Wein ist nun bereits klarer. Die paar Deziliter bis zum Ballonhals fülle ich mit etwas 2013er Kurlimuser. Nun bleibt der 2014er einige Wochen im Weinkeller.

In der Presse hört und sieht man nun die wahre Katastrophe der Kirschessigfliege. Ich hab das zum Glück dieses Jahr bereits hinter mir.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen