Samstag, 19. September 2015

Wümmet 2015

Die Umgebung meines Weingartens habe ich in den letzten Wochen verschönert. Rosen, Lavendel und Pampasgras. Dahinter die Traubenskulptur.


und neben den Reben gediehen diesmal auch noch Speisekürbisse

An diesem sonnigen Samstag sollten die Trauben bei ca. 18°C gelesen werden. In der oberen Reihe wütete offenbar unbemerkt nochmals der Dachs. Er hob das Netz an und zog damit die gesetzten Erdnägel heraus. Totaler Ärger. Nächstes Jahr muss ich die Insektennetze insgesamt noch viel stärker verankern und die Reben richtig verbarrikadieren.

vor der Lese

die Natur hat's gut gemeint...


Zum Glück trugen die unteren Reben umso mehr Trauben. Und fast alle Beeren in super Qualität. 34kg ungerappte Trauben. Wie üblich wurden diese von Hand gerappt, gewaschen und jede Beere geprüft. Gut 30kg perfekte Beeren. Ich musste notfallmässig noch ein 60l Kunststofffass kaufen gehen, da das 30l Fass diesmal zu klein war. Mit der Holzlatte wurden die Trauben dann im Fass gestampft. Mindestens 25l Maische wurden errechnet. Etwas Schwefel und Antigel untergerührt. Knapp 2 Tage gewartet. Ursprünglich hatte ich ja die Idee der Spontangärung. Aber als nach 4 Tagen keinerlei Gärung erkannt oder gemessen werden konnte, entschied ich mich, doch wieder mit Reinzuchthefe und Hefenährsalz nachzuhelfen. Dann fing die Gärung an und mein Keller duftet wieder fein nach Alkohol :-)

Im Gespräch mit dem Weingelehrten Werner Müller-Visconti (mein Lehrer im aktuell besuchten WSET Weinkurs) erkannte ich dann, dass die Schwefelzugabe am Anfang der Weinverarbeitung ein Blödsinn war. Diese Methode wird zwar in fast allen Publikationen von Hobbywinzern immer wieder beschrieben. Aber sie tötet alle Keime in der Maische und ist wohl ein Relikt aus vergangenen Tagen, wo es in den Kellern noch schmutzig und schimmlig war. Künftig werde ich, wenn überhaupt, etwas Schwefel erst zugeben, wenn der Wein fertig und geklärt ist. Die Erfahrung der Spontangärung wird also auf 2016 verschoben.

die  2015er Ausbeute

Rappen und Waschen

Stampfen bzw. mahlen.
und so schäumt es dann beim gären



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen